22. Mrz 2011

Positionspapier Wasser

Lebenswichtige Ressource Wasser / Positionspapier der deutschen Sanitärwirtschaft / Sanitärbranche fordert "umdenken und handeln"

Der Weltwassertag am 22.März eines jeden Jahres und Veranstaltungen wie die „Weltwasserwoche“ unterstreichen die dringende Notwendigkeit eines international wirksamen „Bündnisses für Wasser“. So wird nach einer Schätzung der Vereinten Nationen im Jahr 2030 fast die Hälfte der Weltbevölkerung in Wassermangel-Gebieten leben. Das Millenniums-Entwicklungsziel, bis 2015 die Zahl der derzeit 2,5 Milliarden Menschen ohne sanitäre Grundversorgung zu halbieren, ist nach wie vor eine „eher theoretische Perspektive“. Darauf weist die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) hin und nimmt dies zum Anlass, erneut einen „nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit der lebenswichtigen Ressource“ zu fordern.
 
In einem grundsätzlichen Positionspapier mit dem Titel „Umdenken und handeln“ formuliert die VDS diverse Vorschläge und Empfehlungen. Sie erstrecken sich auf staatlich-politische, privatwirtschaftliche und gruppenübergreifende Bereiche. Der konkrete Informations- und Diskussionsbeitrag soll mithelfen, für Wasser „endlich eine Lobby zu schaffen“. 

Bildtext
Defizite: Jedem zweiten Deutschen ab 18 Jahre fällt laut einer forsa-Umfrage zu „Wasser und Nachhaltigkeit“ spontan nichts ein. Auch dieses Resultat unterstreicht nach Meinung der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) ihre u. a. in einem Positionspapier erhobene Forderung, den verantwortungsvollen Umgang mit der lebenswichtigen Ressource erheblich stärker zu thematisieren. 
 
Grafik: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) Bild 3024