10. Jan 2017

ifo-Konjunkturbarometer 11/2016

Grafik 1: Das gilt z. B. für den (bisher) auf Erfolg geeichten Sanitärsektor. Der um 20 Prozentpunkte eingebrochene Erwartungsindex markierte ein Jahrestief und verdarb damit gründlich die (Bad-)Laune. Zum Glück stabilisierte sich das Lage-Barometer – ganz anders übrigens als bei Heizung und Lüftung/Klima.

Grafik 2: Seinem Ruf, in den Konjunkturumfragen ein Garant für regelmäßiges Auf und Ab zu sein, blieb der haus- und gebäudetechnische Großhandel eindrucksvoll treu. Im November schaltete er wieder in den „Auf“-Modus – und das ebenso durchgängig wie signifikant. Die Hoffnung auf eine Dauerlösung verbindet der RAS-Korrespondent damit jedoch kaum. Zu oft musste er nur einen Monat später die Korrektur von der Korrektur von der Korrektur melden.

Grafik 3: Einmal mehr fehlte bei der großhandelsexklusiven Erhebung ein roter Faden. Während die Salden in einigen Rubriken klare Verbesserungen aufwiesen, fielen sie in anderen erheblich schlechter aus. Insofern mag der interessierte Leser über die für ihn wichtigen Erkenntnisse selbst entscheiden. Es ist eben vieles relativ.

Downloads

Bilder

Grafik 1
(JPG, 1.055 KB)
Grafik 1
Grafik 2
(JPG, 543 KB)
Grafik 2
Grafik 3
(JPG, 1.017 KB)
Grafik 3