01. Okt 2015

Franziska van Almsick: Vom Bad begeistert

Sie ist nicht nur eine deutsche Schwimm-Ikone und ARD-Co-Moderatorin, sondern auch Badbotschafterin. In ihrer neuen Rolle versucht Franziska van Almsick, ihre Landsleute von der Notwendigkeit eines wohlgestalteten Badezimmers zu überzeugen. Sie selbst setzt auf klassischen Chic mit Glamour-Faktor.

„Ich schätze das Bad als allerbesten Rückzugsort nach einem stressigen Tag und möchte, dass ganz viele Menschen das auch erkennen“, sagte die zweifache Mutter in einem Interview anlässlich des „Tag des Bades“. Statt die Füße auf die Couch zu legen, gibt es für sie „kaum etwas Schöneres, als abends zu baden“. Das sei schon so gewesen, bevor sie sich intensiver mit dem Thema Bad auseinandergesetzt habe.

Für das eigene Familienbad stellt sich die 37-Jährige ein modernes Ambiente vor. Dazu gehören für sie schlichtes, zeitloses Design und klare Formen. Farblich mag sie unaufdringliche Töne, Schwarz, Grau, Beige und Weiß. „Ich empfinde Weiß nicht als kalt. Es beruhigt mich eher und wirkt unbeschwert und positiv“, erklärte sie beim Besuch einer Badausstellung in Hamburg. Weniger sei für sie mehr im Badezimmer, darum vermeide sie es zu überstylen.

Auch mit natürlichen Elementen wie Holz und Stein fühle sie sich wohl. Aber vor allem braucht sie Licht am Waschbecken, „mit dem das Gesicht beim Make-up gleichmäßig und unverfälscht ausgeleuchtet wird“. Ebenfalls wichtig: genügend Stauraum. „Ich bin nicht ordnungsfanatisch. Trotzdem sollte alles seinen Platz haben.“ Wenn ihre Söhne im Bad seien, dann könne es selbstverständlich auch danach aussehen. Später, wenn Mo Vito (2) und Don Hugo (8) schliefen, habe sie das Bad allerdings gerne wieder so, wie es für sie angenehm sei: „ohne schwimmende Delfine und Wale“.


Als Dachverband von Sanitär-Industrie, -Fachgroßhandel und
-Fachhandwerk sieht die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) ihre Hauptaufgabe in der systematischen Öffentlichkeitsarbeit für „das gute Bad vom Profi“. Dazu führt sie u. a. regelmäßig Erhebungen zu relevanten Badthemen durch und veranstaltet den „Tag des Bades“. Dann öffnen die Ausstellungen von Sanitär-Fachhandwerk und -Fachgroßhandel unter einem bestimmten Motto ihre Pforten für interessierte Endverbraucher, die bundesweit Wohlfühl-Atmosphäre schnuppern, sich von Produkten und Ausstattungsideen inspirieren sowie nicht zuletzt vom umfassenden Kompetenz-Angebot der Bad-Profis überzeugen lassen können. Am 19. September fand das Event zum 11. Mal statt – und zum 2. Mal mit Unterstützung von Franziska van Almsick. Die Badbotschafterin besuchte in diesem Jahr die „BäderWelten“ von D.F. Liedelt in Hamburg-Harburg und stand in verschiedenen Interviewrunden zu einem bunten Themenmix Rede und Antwort, schrieb Autogramme und informierte sich über neueste Entwicklungen und Trends.


Bildtexte

Bild 4454

Vom Bad begeistert: Schwimm-Ikone Franziska van Almsick setzt auf klassischen Chic mit Glamour-Faktor.
Foto: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS)

Bild 4455
Badbotschafterin Franziska van Almsick empfindet Weiß nicht als kalt. Es beruhige sie eher und wirke unbeschwert und positiv. Speziell für ein natürliches Make-up sei gutes Licht am Waschplatz sehr wichtig.
Foto: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS)

Bild 4461
Statt die Füße nach einem stressigen Tag auf die Couch zu legen, gibt es für Franziska van Almsick „kaum etwas Schöneres, als abends zu baden“. Das sei schon so gewesen, bevor sie sich intensiver mit dem Thema Bad auseinandergesetzt habe.
Foto: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS)

Downloads

Texte

Bilder

Foto 4454
(JPG, 1.617 KB)
Foto 4454
Foto 4455
(JPG, 1.455 KB)
Foto 4455
Foto 4461
(JPG, 1.721 KB)
Foto 4461