Die VDS

Die VDS

Foto: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS)

Über uns

Die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. (VDS) ist der Dachverband der deutschen Unternehmen im Bereich Bad und Sanitär mit 9 Mitgliedsverbänden aus Industrie, Fachgroßhandel und Fachhandwerk. Der mittelständische Wirtschaftszweig umfasst

  • 48.858 Unternehmen aus allen drei Bereichen (233 Unternehmen Sanitärindustrie einschließlich sonstige technische Gebäudearmaturen, 275 Großhandelsunternehmen, 48.350 Handwerks- und installierende Unternehmen; Großhandel und Handwerk sind auch im Bereich Heizung, Lüftung, Klima tätig),
  • mit zusammen 24,9 Mrd. € Gesamtumsatz, davon 20,7 Mrd. € im Inland und 4,2 Mrd. € im Ausland
  • und 515.000 Beschäftigten (Beschäftigte Industrie Gesamt, Großhandel, Handwerk)

(Zahlen: Schätzungen; Stand: November 2018 für 2018; Quelle: ifo Institut im Auftrag von Messe Frankfurt / VDS / BDH / VdZ)

Die VDS vertritt dabei die gemeinsamen Interessen der Mitglieder in der Öffentlichkeit, besonders durch eine umfassende PR- und Öffentlichkeitsarbeit für den Lebensraum Bad. Neben der gesteigerten Nachfrage nach individuellen – zunehmend auch altersgerechten – Badlösungen wird die Branche mit wassersparender Sanitärtechnik und fachgerechter Installation auch ihrer Verantwortung für nachhaltige Ressourcenschonung gerecht.

Die VDS ist in das Verbandsregister des Deutschen Bundestages und das Register der Interessenvertreter der europäischen Kommission eingetragen.

Der VDS-Vorstand

  • Andreas Dornbracht, Geschäftsführer und Inhaber Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG (Vorsitzender)
  • Rolf-Eugen König, Geschäftsführer und Inhaber Eugen König GmbH (Stellv. Vorsitzender)
  • Michael Hilpert, Geschäftsführender Gesellschafter Felsner GmbH (Vorstandsmitglied)
  • Thilo Pahl, Geschäftsführender Gesellschafter Bette GmbH & Co. KG (Vorstandsmitglied)
VDS
Das Foto der vier Branchenrepräsentanten an der Spitze des Dachverbandes zeigt von links: Thilo Pahl (Mitglied des Vorstandes und IFS-Vorsitzender), Dr. Rolf-Eugen König (stv. Vorsitzender und Mitglied des Geschäftsführenden Vorstandes des DG Haustechnik), Andreas Dornbracht (Vorsitzender und Vorstandsmitglied des VDMA-Fachverbandes Armaturen) und Michael Hilpert (Mitglied des Vorstandes und ZVSHK-Präsident). Foto: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS)

Die VDS-Geschäftsstelle

Geschäftsführung
RA Jens J. Wischmann, MBA

Sekretariat/Assistenz und Referentin Bad-Akademie
Ingrid Heister

Referentin Aktion Barrierefreies Bad (ABB)
Daniela Heinemann

Geschäftsstelle
Rheinweg 24
53113 Bonn
Tel.: +49 228 923999 -30
Fax: +49 228 923999 -33
E-Mail: info@sanitaerwirtschaft.de

Internetadressen
www.aktion-barrierefreies-bad.de
www.bad-akademie.de
www.gutesbad.de
www.pop-up-my-bathroom.de
www.sanitaerwirtschaft.de

Die VDS-Mitgliedsverbände

Sanitär-Industrie

Sanitär-Fachgroßhandel

Sanitär-Fachhandwerk und Industrielle Installationsbetriebe

Das Mitgliederverzeichnis 2018 zum Download

Die ISH-Trägerschaft

Die VDS gehört neben dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK), dem VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik, dem Bundesverband der Deutschen Heizungstechnik e.V. (BDH) und dem Fachverband Gebäude-Klima e.V. (FGK) zu den Trägern der ISH. Die weltweit führende Messe ist der internationale Branchentreffpunkt für den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser und Energie in Gebäuden. Sie findet alle zwei Jahre in Frankfurt am Main statt und setzt Trends für modernes Baddesign, nachhaltige Heizungs- und Klimatechnik sowie intelligentes Wohnen.

Die VDS-Aktivitäten

Aufgaben und Ziele
  1. Die Vorteile des professionellen dreistufigen Vertriebsweges von der Industrie über den Fachgroßhandel bis zum Fachhandwerk sind gegenüber dem Verbraucher deutlich zu machen und herauszustellen.
  2. Das Qualitäts-Bewusstsein von Öffentlichkeit und Verbrauchern rund um das Bad als ganz persönlichem Lebens- und Entfaltungsraum wird nachhaltig geweckt, gefördert und auf den professionellen Vertriebsweg gelenkt.
  3. Die Menschen sind das wichtigste Kapital der Branche. Sie helfen, die Fachkompetenz der Branche zu sichern und weiterzuentwickeln. Wir fördern daher konsequent den Nachwuchs und sorgen für stetige Qualifizierung der Beschäftigten.
  4. Der schonende Umgang mit den natürlichen Ressourcen Energie und Wasser hat für die Sanitärwirtschaft einen sehr hohen Stellenwert. Insbesondere sensibilisieren wir Abnehmer und Verbraucher für den sorgsamen und bewussten Umgang mit dem Lebensmittel Wasser.
  5. Die VDS erarbeitet technisch und qualitativ hochstehende Konzepte für die Modernisierung und Sanierung sanitärer Einrichtungen. In diesem Zusammenhang werden Forschungsvorhaben unterstützt und wird durch die Mitgliedsverbände aktiv in deutschen und europäischen Institutionen, die technische Regelwerke herausgeben, mitgearbeitet.
Ausschüsse/Arbeitskreise
  • Marketing/Werbung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Informationstechnologien
  • Technik (Normung/Forschung)
  • Marktdaten
  • Aktion Barrierefreies Bad (ABB)
Marketing/Werbung

Bedarfsweckung und -lenkung sind das Hauptziel der Marketingkooperation zwischen Industrie, Fachgroßhandel und Fachhandwerk. Dabei werden – z. B. mit dem Tag des Bades – verschiedene Zielgruppen angesprochen: Haus- und Wohnungseigentümer, Bauherren, Mieter, Architekten und Planer sowie Hotelbetriebe.

Öffentlichkeitsarbeit

In Pressediensten und Veranstaltungen werden Redaktionen mit aktuellen und verbraucherrelevanten Themen rund um das Bad versorgt. Der Ausschuss initiiert zudem Marktforschungsprojekte, die den Wünschen und Veränderungen der Verbraucher nachspüren.

Informationstechnologien

Die Nutzung neuer Technologien in der Branche und damit ihre Bedeutung für die Sanitärwirtschaft nehmen zu. Neben der Betreuung des Endverbraucher-Informationsportals „Gutes Bad” gehört dazu auch die Unterstützung eines SHK-Branchenportals, welches der Rationalisierung der Geschäftsabläufe im Vertriebsweg dient.

Technik

Gerade im Bereich der Normung und Standardisierung ist die Kooperation aller drei Sanitärstufen von großem Vorteil. Bei der Entwicklung von Produkten und Systemen „vor und hinter der Wand” fließen so ungeschmälert und direkt Erfahrungen und Anforderungen aller Bad-Profis in die Normungs- und Gesetzgebungsarbeit auf deutscher und europäischer Ebene ein. Wichtige Themen sind z. B. zurzeit die EuP (Ecodesign) Richtlinie für energiebetriebene Produkte, der Schallschutz in Gebäuden und die Trinkwasserrichtlinie.

Marktdaten

Zusammen mit dem VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik und der Messe Frankfurt erhebt die VDS durch das ifo-Institut jährlich die Marktdaten des Wirtschaftszweiges der Haus- und Gebäudetechnik in Deutschland und Europa (Sanitär, Heizung, Klima/Lüftung).

Aktion Barrierefreies Bad (ABB)

Die vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) und von der VDS initiierte Aktion Barrierefreies Bad stellt sich mit Blick auf die demografische Entwicklung mit ihrem Informationsangebot in den Dienst aller Menschen der Gesellschaft. Das Ziel: das Bewusstsein für das Badezimmer, den Platzbedarf darin und die ganz individuellen Wünsche an seine Gestaltung in den verschiedenen Lebensphasen zu wecken. Für alle Überlegungen, die es dabei nicht zuletzt schon bei der Planung und Finanzierung zu berücksichtigen gilt, ist die Initiative eine kompetente Adresse.
Ihre Experten stützen sich auf große Erfahrung im Sanitärsektor sowie umfassende Produktkenntnisse und planerisches Wissen. Ihre wichtigste Aufgabe: die Menschen für das barrierefreie Einrichten des Badezimmers zu sensibilisieren und ihnen ein lebendiges Verständnis für alle Aspekte rund um diesen speziellen Bereich zu vermitteln. Denn nirgendwo sonst im Haus bzw. in der Wohnung sind Anpassbarkeit und Flexibilität so gefragt, wenn es um freies und uneingeschränktes Leben geht. Je durchdachter das Badezimmer geplant und gestaltet ist, desto einfacher wird es, es an unterschiedliche Bedürfnisse bedingt durch Alter oder Krankheiten anzupassen.